Jürgen Müller, M.A.

Fachdidaktik

Baderstr. 6, 2. Etage - Zimmer-Nr.: 2.06
17489 Greifswald

Tel.: +49 3834 420 3467
Fax: +49 3834 420 3451
juergen.mueller(at)uni-greifswald(dot)de

Sprechzeiten: Do 12:00-13:00 Uhr und nach Vereinbarung
(Gilt nur für die entsprechende Vorlesungszeit!)

Vita

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie in Greifswald (seit SoSem 2015)

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie in Magdeburg, Lehrstuhl Praktische Philosophie (WS 2011/12- WS2014/15)

 

Gymnasiallehrer für die Unterrichtsfächer Philosophie und Ethik (2008-2012)

- Oberschule in Berlin Köpenick (02/2009 – 07/2012)

- Vertretungsstelle am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium (10/2008-01/2009)

 

Lehrbeauftragter am Institut für Philosophie der FU Berlin (2008-2009)

 

Leitung von Tutorien und Mitarbeit in der Forschung (1999-2007)

- WS 2003/04 - SoSem 2007 bei Prof. Müller (HU Berlin, Philosophie)

- WS 2002/03 - SoSem 2003 bei Prof. Lauer (Uni Göttingen, Literaturwissenschaft)

- WS 1999/2000 - SoSem 2001 bei Prof. Carl (Uni Göttingen, Philosophie)

 

Ausbildung in Deutschland

Studienorte: Göttingen, Berlin, Weimar

Schwerpunkte: Praktische Philosophie, Erkenntnistheorie, Sprachphilosophie

Abschluss: Magister Artium in Philosophie und Deutsche Philologie, Universität Göttingen

Magisterarbeit: Nietzsches Individualismus – Eine Studie zur Kritik der Moral beim späten Nietzsche (1885-1888).

 

Auslandsstudium

University of California, Berkeley (USA), 09/1997 - 09/1998 (Studium bei Barry Stroud, Michael Frede, Donald Davidson und Bernard Williams)

College of St. Marc & St. John, Plymouth (GB), 10/1995 – 04/1996

Übersetzungen: Englisch-Deutsch (Auswahl)
  • Übersetzung des Artikels "Praktische Rationalität" für das 2012 bei Metzler erschienene Handbuch Angewandte Ethik (hrsg. von Ralf Stoecker u.a.)

  • Übersetzungen von sechs Aufsätzen für den 2011 im Mentis Verlag erschienenen Band Terrorismus (hrsg. von Daniel Meßelken und Igor Primoratz)

  • Übersetzung eines Aufsatzes von Richard Armstrong für den 2011 im Wallstein Verlag erschienenen Band Freud und die Antike (hrsg. Claudia Benthien u.a.)